Ernährung während der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft gehört zu den wichtigsten Ereignissen im Leben einer Frau. Fragen über Fragen gehen der werden Mutter durch den Kopf, denn nun ist sie nicht mehr nur für sich selbst verantwortlich, sondern auch für das kleine Leben, das in ihr heranwächst. Alles was sie nun isst oder trinkt hat unweigerlich auch einen Einfluss auf das Baby. Aus diesem Grund sind viele Frauen ratlos und wissen nicht, wie sie sich und ihr Baby optimal mit allen wichtigen Nährstoffen und Vitaminen versorgen können. Leider bekommt man auch bei einigen Gynäkologen lediglich einige Broschüren in die Hand gedrückt, die man im Nachhinein selbst studieren darf. Eine umfassende Beratung? Häufig Fehlanzeige!
Aber auf was kommt es denn nun tatsächlich an? Wie viel sollte eine werdende Mutter essen? Ist die Einnahme von Eisenpräparaten wirklich nötig oder kann man einem Mangel ganz gezielt mit Ernährung vorbeugen?

Müssen Schwangere für 2 essen?

Das ist wohl die Frage, aller Fragen, denn ist eine Frau erst einmal schwanger, strömen oft ganz ungefragt unendlich viele Ratschläge von allen möglichen Personen auf sie ein. Ganz egal ob Mutter, Schwester, Tante oder beste Freundin. Jeder möchte seinen Rat an den Mann bzw. die werdende Mutter bringen. Ein sehr häufiger Tipp lautet in der Regel, dass die Schwangere nun für 2 essen müsse, damit das Baby und auch sie selbst ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird. Viele Frauen, die diesem Rat auf den Leim gehen, haben nach der Schwangerschaft mit leidigen Fettpölsterchen zu kämpfen, die häufig nur sehr schwer wieder zum Schmelzen zu bringen sind. So muss man ganz klar sagen, dass es nicht auf die Menge der Nahrung ankommt, sondern allein auf deren Qualität.

Pizza, Fastfood und andere Kalorienbomben schmecken vielleicht gut, enthalten aber leider oftmals nur sehr wenig Nährstoffe für die werdende Mutter und das Baby. Durch diesen Nährstoffmangel kommt es dann häufiger zu den allseits bekannten Heißhungerattaken. Wer sich also während und nach der Schwangerschaft wohlfühlen möchte, sollte deshalb auf eine ausgewogene Ernährung achten.

Grüne Smoothies als Waffe gegen Eisenmangel

Im letzten Drittel der Schwangerschaft sind meist alle Eisenvorräte des Körpers erschöpft und es muss supplementiert werden. Doch diese zusätzlichen Eisenpräparate führen oft zu Obstipation und unwohlsein. Dabei kann man schon mit wenig Mühe einem Eisenmangel ganz gezielt entgegenwirken.

Eine super Waffe im Kampf gegen Eisenmangel sind grüne Smoothies. Wer diese regelmäßig trinkt, füllt seine Eisenspeicher und dazu auch seine Nährstoffdepots auf. Grüne Smoothies sind reich an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und Antioxidantien. Sie stärken das Immunsystem und tragen ganz maßgeblich zum Wohlbefinden der werdenden Mutter bei.

Grüne Smoothies sollten immer diese Komponeten beeinhalten:

• Obst
• Blattgrün/ Wildgrün (immer gut waschen)
• Wasser, Saft (Weizen- oder Gerstengrassaft), pflanzliche Milch

Der Grünanteil in den Smoothies sollte kontinuierlich erhöht werden, denn im Blattgrün sind sowohl ätherische Öle, als auch Chlorophyll enthalten. Chlorophyll ist dem körpereigenen Farbstoff Bilirubin sehr ähnlich und aus diesem Grund, hilft es bei der Blutbildung und Blutreinigung.

Weitere wichtige Faktoren um einem Mangel vorzubeugen

Leider reichen grüne Smoothies allein nicht aus. Es ist wichtig, sich den kompletten Tag mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Aus diesem Grund sollten zu jeder Mahlzeit Obst, Gemüse oder ein großer Salat verzehrt werden. Nur wer sich wirklich ausgewogen ernährt, kann so dauerhaft einem Mangel vorbeugen.

Neben der Ernährung sollte natürlich auch darauf geachtet werden, den Körper mit ausreichend Sonnenlicht zu versorgen. Denn dies ist ein entscheidender Faktor für die Bildung des Vitamin D`s. Ein Vitamin D Mangel kann sehr schwerwiegende Folgen haben.

Welche Fakoren, die es noch zu beachten gilt:

• ausreichend Bewegung an der frischen Luft (30 Minuten täglich)
• hohe Flüssigkeitszufuhr (2-3 Liter stilles Wasser)
• gesunde Jodversorgung (z.B. durch Meeresalgen)
• Magnesium (z.B. durch Wildgrün)
• Omega 3-Fettsäuren (z.B. aus Krillöl, Leinsaat, Hanfsaat)
• Ruhe und Entspannung
Wer diese Punkte beachtet, wird sein Wohlbefinden in der Schwangerschaft ganz erheblich steigern und versorgt den Körper so mit dem Wichtigsten, damit das Baby gesund heranwachsen kann.

 

 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Teilen Sie Ihn doch auf G+ , Twitter oder Facebook. :) DANKE!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>